5. September 2015

Das Let's Play Book und Rückbesinnung auf das Schreiben

Gameplane ist Geschichte


Seit meiner Arbeit bei Gameplane.de habe ich das Schreiben nicht mehr fabriziert. Nun, im Prinzip doch, denn das Schreiben von Reviews, Previews und anderweitigen Artikeln kombinierte ja das eine Hobby mit dem anderen.
Doch nun ist es vorbei. Gameplane.de ist in seiner alten Form Geschichte, das Team hat sich aufgelöst. Ich werde hier die Details dazu nicht ausplaudern, aber der Abgang war nicht befriedigend. Bald wird die Gaming-Seite unter neuer Flagge wehen und ich wünsche den alten und den neuen Schreiberlingen alles Gute und von Herzen viel Erfolg.
Ich mache allerdings nicht mehr mit, obwohl mir die Arbeit echt viel Spaß gemacht hat. Doch der zunehmende Zwang, Artikel veröffentlichen zu müssen, ohne dafür finanziell endlich mal entlohnt zu werden und natürlich das High-Life-Familienleben im Hintergrund, das hat bei mir den Entschluss festgelegt, mich auch in Zukunft nicht mehr an einem solchen Projekt zu beteiligen. Einerseits fällt damit eine gewisse Last ab, andererseits trauere ich dieser Zeit jetzt schon nach, denn irgendwie war es auch einfach cool. Einblicke in die Welt hinter dem Gaming, Interviews führen, als Pressevertreter auf der gamescom exklusive Einblicke bekommen, das hat alles schon was. Aber es nimmt natürlich auch viel Zeit in Anspruch, Zeit, die mir für die Familie fehlt und für meinen YouTube-Kanal, der immerhin ein klitzekleines bisschen was abwirft. Nicht viel, aber mehr als bei Gameplane.de oder beim Schreiben an sich.
Trotzdem gibt es meine Artikel noch zu lesen. Ob die Seite jetzt untergeht oder nicht, meine Artikel kann man alle (außer alte News) auf folgender Seite nachlesen:

www.kaiusgames.wordpress.com

Etwas dilletantisch gestaltet, aber das ist mir egal. Ich werde daraus auch keine überragende Gaming-Seite machen, weil ich bei Gameplane.de gesehen habe, mit was für einer Arbeit das verbunden ist und mit welcher Konsequenz man auch dran bleiben sollte. Vielleicht werde ich auf kaiusgames mal den einen oder anderen Artikel veröffentlichen. Wenn ich Lust und Zeit habe. Weiterhin werde ich eventuell auf gameplane.de als Gastautor tätig sein. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

Neue Veröffentlichung: Das Let's Play Book

Nebenher wurde im Juli 2015 mein Buch "Das Let's Play Buch" als "Das Let's Play Book" bei LevelUP Publishing neu veröffentlicht. Ich habe den kleinen Ratgeber rund um die Let's Playerei neu überarbeitet und aktualisiert, außerdem gibt es das Buch jetzt auch in gedruckter Form, was wirklich ein gewaltiger Vorteil ist. Schaut es euch mal an.

Und hier gibt es das gute Teil auf Amazon zu kaufen: Das Let's Play Book

Wie geht es weiter?

Das Schreiben möchte ich nicht missen, so viel sei gesagt. Das mal mehr mal weniger sachliche Schreiben von Gaming-Artikeln hat Spaß gemacht, ist aber auch nicht so kreativ wie das Schreiben von fiktiven Texten. Und Ideen habe ich weiterhin viele im Kopf, die umgesetzt werden wollen. Vielleicht finde ich bald wieder etwas mehr Muße, mich meinem Ursprungshobby zu widmen. 2016 werde ich meine Internetaktivitäten deutlich entschlacken, vieles geht mir, gelinde gesagt, einfach nur noch auf den Nerv. Facebook, Twitter, die ganzen Spiele auf dem Handy und und und - so viele Zeiträuber, die nicht glücklich machen, sondern das Gegenteil bewirken. 2016 befasse ich mich intensiver mit meinem YouTube-Kanal und mache ansonsten das, was mir Freude bereitet. Ich habe nicht mehr den Anspruch, irgendetwas im Netz zu erreichen. Deshalb ist meine Freude ob der Neuveröffentlichung von Das Let's Play Book auch recht verhalten, weil ich desillusioniert bin. Viele Jahre habe ich Werbung für mich und meine Dinge gemacht, aber am Ende hat es mir nichts gebracht außer Frustration. Andauernd den Anspruch zu haben, etwas mit dem kreativen Dingen, die man tut, zu erreichen, zu schaffen und für die Zukunft vorzusorgen, das macht einen mürbe, wenn es nicht funktioniert. Und bei mir hat es nicht funktioniert. Das heißt auch, dass ich, wenn ich wieder etwas schreibe, kaum Mühe investieren werde, dies zu veröffentlichen und zu bewerben, das geht mir nur noch auf den Nerv. In Zukunft mache ich diese Dinge für mich. Ich schreibe Geschichten, weil ich gerne schreiben möchte, ich erstelle Videos, die in erster Linie mir gefallen, ich zeichne vor mich hin, ohne es jemandem zu zeigen, ich führe ein, zwei, drei Blogs, in denen alle Jubeljahre etwas erscheint, wenn ich denke, dass ich mich durch das Aufschreiben selber besser strukturieren kann. Ich warte nicht mehr auf Rückmeldung, auf Erfolg oder Honorierung irgendlwecher Leistungen, ich hege keine Erwartungen mehr an die Umwelt, an das Netz oder andere Menschen. Ich füttere meinen milden Narzissmus mit meinen eigenen Leistungen und nutze das Internet, um mit mir selber zu sprechen. Hallo Kai, Tschüss Kai.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen