Kurzgeschichten

Zimtsterne
(Januar 2009)
Meine erste Kurzgeschichte. Ich-Perspektive eines zu Tode verurteilten, der den Prozess der Hinrichtung durch die Giftspritze erlebt.
Vertont auf YouTube
Der Hexenkessel
(Februar 2009)
In einem scheinbar aussichtslosen Kampf muss sich der namenlose Protagonist zu seinem Opfer begeben.
Vertont auf YouTube
Wasserhasser
(Juni 2009)
Plötzlich hasst André Wasser. Er versucht, hinter den Grund seiner extremen Abneigung zu kommen.
Vertont auf YouTube
Nähre meine Liebe
(Juni 2009)
Sehr skurrile Beziehung zwischen zwei sehr ungleichen "Personen".
Herzensangelegenheit
(Juli 2009)
 Eine für mich ganz untypische Zombie-Splatter-Geschichte. Karl geht mit seinem über alles geliebten Zombie George spazieren und stößt wiedermal auf die ablehnende Haltung der Menschen. 
Veröffentlicht
Der Zwischenstopp (Gedicht)
(Mai 2009)
Lyrischer Exkurs in die Kurzweiligkeit unseres Lebens.
Veröffentlicht
15 Minuten
(Mai 2009)
Inwiefern bloß 15 Minuten unser ganzes Leben verändern können, zeigt sich in dieser Betrachtungsweise durch vier verschiedene Protagonisten.
Matti, der Zauberer
(August 2009)
Matti, der größte Zauberer aller Zeiten, kann plötzlich nicht mehr zaubern und stellt sein Handeln in Frage.
Geschrieben für eine Lesung, die nicht stattfand.
 Chef 2.0
(September 2009)
Eines Tages kommt endlich Werners lang ersehnter, im Internet geordeter Chef "Herr Klaasen" per Post, und sorgt dafür, dass das Leben des Ehepaars Wenzel ordentlich auf den Kopf gestellt wird. Hat Werner das erreicht, was er wollte?
 
 Die Kündigung
(Dezember 2009)
Sehr kurze ironische Weihnachtsgeschichte über die Beziehung zwischen Nikolaus, Weihnachtsmann und Knecht Ruprecht.
Veröffentlicht
Der die Träume bringt
(Juli 2010)
Der Sandmann arbeitet seit Anbeginn der Zeit. Nun wird es Zeit für einen Stellvertreter. Was ist aber, wenn der mit den Arbeitsmethoden des Sandmanns nicht zufrieden ist?
Veröffentlicht
Kein Augengrinsen
(Februar 2011)
Der tyrannische Vater eines jungen Mannes ist seit über einer Woche spurlos verschwunden, und der namenlose Protagonist klagt über Blackouts. Böser Blick hinter die Kulissen einer Vorzeigefamilie
Wär ich doch liegen geblieben
(Januar 2012)
Dirk Esser wird 40 Jahre alt. Doch der Tag beginnt wirklich schlecht, nachdem er sich die ganze Nacht darüber Gedanken gemacht hat, was er alles noch nicht erreicht hat. Doch es scheint, als würde seine Sekretärin Jana ein Feuer in ihm wecken, das diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt.
Veröffentlicht
Weihnachtserlösung
(Juni 2012)
Das Weihnachtsfest einer Familie ist dieses Jahr besonders befreiend. Es gibt einen Toten zu bejubeln, und der liegt auch noch unter dem Weihnachtsbaum, während die Kinder drum herum spielen und die Erwachsenen beim Essen sitzen.
Noch einmal Hannah
(Juli 2012)
Frank schafft es endlich nach vielen Jahren, seine geliebte Hannah wieder zum Leben zu erwecken. Als Mumie kehrt sie ins Leben zurück, doch sie will nur eins: zu ihrer Mutter.
Eine Blume in der Hölle
(Juni 2013)
Der Dämon Andras entdeckt in der Hölle eine Blume und ist durch deren Duft wie verändert. Als die Blume schließlich stirbt macht er sich auf die Suche, ein neues Exemplar zu finden, das ihn so glücklich gemacht hat.
Diese Geschichte schrieb ich für Menschen mit (Lese)Behinderungen.
Der Junge, der nach zehnjährigem Koma spazieren geht und Satan kennen lernt
(Februar 2013)
Eine Geschichte über eine meiner ersten Geschichten. Ich werfe einen Blick auf den Romananfang von "Träume"
Veröffentlicht